Raumgerät mit Kappe | © Sigmatic AG, Sursee
13.01.2021
Tipps & Tricks

Beim Heizen Geld u. Energie sparen?

Wir zeigen Ihnen mit welchen einfachen Tricks Sie beim Heizen Geld und Energie sparen können.

Sinnvoll und effizient lüften

Das konsequente Lüften ich wichtig für einen regelmässigen Luftaustausch. Andernfalls kann die Luftfeuchtigkeit ansteigen und dies wiederum begünstigt Schimmelbildung. Stosslüftung oder Querlüften 2 bis 3 Mal am Tag für ca. 5-10 Minuten ist ratsam. Die Luftqualität wird dadurch verbessert. Wenn Sie hingegen die Fenster kippen für eine längere Zeit, kann dies die Wände auskühlen, was sich negativ auf den Energieverbrauch auswirkt.

Heizkörper nicht verdecken

Heizkörper sollten nicht von Möbeln, Vorhängen, Tüchern o.ä. verdeckt werden, damit die produzierte Wärme uneingeschränkt im Raum zirkulieren kann. Damit die Räume weniger auskühlen, empfiehlt es sich, die Roll- und Fensterläden nachts zu schliessen.

Fenster u. Türen abdichten

Gegen zugige Fenster und Türen bei älteren Gebäuden helfen Dichtungsbänder oder Profildichtungen. Unter Eingangs- und Balkontüren sorgen Dichtungsbürsten gegen Zugluft.

Die richtige Raumtemperatur

Regulieren Sie die Wärme nie durch das Öffnen der Fenster, sondern bewusst durch die entsprechende Einstellung der Heizköperventile (Radiatoren) oder Raumthermostate (Bodenheizung). Thermostatventile sind dabei am effizientesten. Mit ihnen lässt sich die Wärme bequem in jedem Raum auf demjenigen Niveau halten, bei dem Sie sich am wohlsten fühlen. Übliche Durchschnittswerte für die einzelnen Räume:

23 °C in Badezimmern
20-22 °C in Wohn-/Aufenthaltsbereich
17 °C in Schlafräumen + Flur in wenig genutzten Räumen

Die genannten Temperaturen sind Richtgrössen. Eine «korrekte» Raumtemperatur gibt es nicht. Die Behaglichkeit ist individuell. Übrigens: mit jedem Grad Raumtemperatur erhöhen sich die Heizkosten um 6-7 Prozent. Ein möglichst bedarfsangepasstes Einstellen lohnt sich also.

Falls Sie bei offenem Fenster schlafen, achten Sie unbedingt darauf, dass die Ventile oder Raumthermostate zugedreht sind (Position * am Thermostatventil). So heizen Sie mit Ihrer wertvollen Energie nicht die Nachtluft.

Heiztemperatur senken bei Ferienabwesenheit

Wenn Sie im Winter z.B. in die Ferien verreisen, sollte die Heizung nicht abgestellt werden. Denn wird die Marke von 16°C unterschritten, drohen Schimmelbildung und – bei besonders frostigen Außentemperaturen – sogar das Einfrieren der Heizungsrohre. Gegen eine leichte Reduktion der Heiztemperatur in wenig gebrauchten Räumen ist jedoch nichts einzuwenden. Denn mit jedem Grad weniger können Sie Energie bzw. Heizkosten sparen. Viele Regelgeräte verfügen nebst dem Nachtabsenkprogramm auch über ein Ferienprogramm, welches diese Absenkung für die programmierte Abwesenheitszeit automatisch vornimmt

Regelmäßige Wartung

Lassen Sie Ihre Heizung regelmässig von einem Fachmann überprüfen. So erreichen Sie eine höchstmögliche Betriebssicherheit, wenig Störungen, eine längere Lebensdauer der Heizung sowie eine höhere Energieeffizienz.

Huber Rolf | © Sigmatic AG Sursee

Rolf Huber
Servicetechniker Energiesysteme
E-Mail