Bild Holzenergie Schweiz | © Holzenergie Schweiz
23.03.2021
Wissen

Holzenergie birgt grosses Potenzial

Holzenergie ist heute nach der Wasserkraft die zweitwichtigste einheimische Energie – und damit auch ein wichtiger volkswirtschaftlicher Faktor. Bei der Waldpflege fällt nicht allein wertvolles Nutzholz an, sondern auch qualitativ minderwertiges Holz, das sich als Energieholz hervorragend eignet.

Sauber Feuern mit dem klimaneutralen Rohstoff Holz

Holzheizungen sind besser als ihr Ruf. Heizen mit lokalem Holz bietet viele Vorteile und ist CO2- neutral. Damit beim Verbrennen von Holz die Schadstoffbelastung tief gehalten werden kann und die Gesundheit nicht beeinträchtigt wird, ist die Wahl der Heizung mit dem Qualitätssiegel «Holzenergie Schweiz» und das richtige Betreiben und Anfeuern massgebend. Mit modernen Holzfeuerungen und dem richtigen Umgang damit können Eigenheimbesitzer ganz erheblich dazu beitragen, Holz möglichst sauber und umweltgerecht zu verbrennen. Heizen mit Holz aus Schweizer Wäldern macht Sinn. Helfen Sie mit, dies umweltfreundlich zu machen und damit unsere Luft möglichst sauber zu halten!

Energie aus heimischen Wäldern

Um die energiepolitischen Ziele bis 2050 zu erreichen muss der Einsatz von erneuerbaren und CO2-neutralen Energien gefördert werden. In der Schweiz kann der Brennholzverbrauch problemlos um 50 % erhöht werden, ohne die Wälder zu strapazieren. Dies trägt dazu bei, den Wald gesund zu halten, ohne die einheimische Tier- und Pflanzenwelt zu gefährden. In Holzenergienutzung investiertes Kapital zeichnet sich durch eine hohe regionale und lokale Wertschöpfung aus. Es bleibt in der Region wirksam und trägt zur Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen in strukturschwachen Gebieten bei. Siehe auch Bericht LZ.

Moderne Holzheizungen sind sauber!

Die Feinstaubdiskussion betrifft auch die Holzenergie: Laut den Zahlen des Bundesamtes für Umwelt BAFU stammen 16% des Feinstaubs aus Holzfeuerungen. Der Feinstaubausstoss kleiner Heizungen lässt sich aber wirksam verringern, indem auf die Funktionstüchtigkeit und den sachgemässen Betrieb der Anlage geachtet und ausschliesslich geeignetes Brennmaterial verwendet wird (siehe Link zum Ratgeber des BFE). Korrekt betriebene Holzfeuerungen, welche die Anforderungen unseres Qualitätssiegels erfüllen und mit dem vorgesehenen Brennstoff betrieben werden, sind nicht nur CO2-neutral, sondern unterschreiten sowohl die heute gültige Luftreinhalte Verordnung (LRV).

Richtig feuern - Rauch vermeiden

Feuern mit Holz will gelernt sein. Damit wenig Rauch und wenig Feinstaub entstehen, gibt es folgendes zu beachten. Auch für Holzfeuerungen mit unterem Abbrand gibt es besonders schadstoffarme Anfeuerungsmethoden. Siehe unser Interview unter "Ratgeber" Tipps&Tricks.

Entsorgen Sie Holzasche über die Kehrichtentsorgung. Die Asche eignet sich nicht als Dünger für Garten/Landwirtschaft. Lagern Sie die Asche vor der Entsorgung zum Auskühlen immer in einem Metallgefäss. Russablagerungen in den Rauchzügen beeinträchtigen den Wirkungsgrad. Pech im Kamin, ausgelöst durch nasses Holz oder einer schlechten Verbrennung, können einen Kaminbrand auslösen. Holzfeuerungen sollten regelmässig kontrolliert und gewartet werden.

 

Attraktive Förderung für Ihre Holzheizung

Ersetzen Sie Ihre fossile Gas- oder Ölheizung durch eine nachhaltige Holzheizung und profitieren Sie von attraktiven Förderbeiträgen. Das schweizweite Förderprogramm von Energie Zukunft Schweiz unterstützt den Heizungsersatz in Ihrem Wohn- oder Gewerbegebäude. Förderbar sind Holzschnitzel-, Stückholz- und Pelletheizungen. Siehe auch im Ratgeber unter Förderprogramme.

Sigmatic AG Sursee | © Wiss Ruth

Ruth Wiss
Sachbearbeiterin Marketing
E-Mail